Gemeinde Sils i.E./Segl

Administraziun cumünela Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Segl Maria

tel. +41 (0)81 826 53 16
fax +41 (0)81 826 61 05


URARI
lündeschdi fin venderdi
9.30 fin 11.30,
14.30 fin 17.30

Ratsberichte 2011

Il text da quista pagina exista be in versiun tudas-cha.

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 8


Tourismus:

Der Gemeindevorstand hat der Fusion der sich zu 100% im Gemeindebesitz befindlichen Snowsports Sils GmbH mit der Snowsports Corvatsch AG zur Schweizer Skischule Corvatsch AG zugestimmt.

Bezüglich des Silser Nachtsprints (auch bekannt als Passlung tres Segl) ist das lokale Organisationskomitee mit Vertretern von Skiclub und Skischule Corvatsch Sils, dem Kultur- und Sportmanager sowie von Sils Tourismus und dem Gemeindevorstand übereingekommen, für die Veranstaltung eine Denkpause einzuschalten und in eigener Regie eine Ersatzveranstaltung für Kinder und Jugendliche in Sils, losgelöst vom Engadin Skimarathon, auf die Beine zu stellen.

Ortsplanung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Einführung von Strassennamen und Hausnummern (einzelne Strassenschilder werden noch aufgedoppelt werden) hat der Gemeindevorstand für die Einbindung eines interaktiven Ortsplans auf der Homepage der Gemeinde CHF 14‘000 freigegeben.

Öffentliche Bauten

Die in die Jahre gekommene zentrale Parkuhr auf dem Parkplatz Fainera wurde gegen eine neue mit erhöhtem Bedienkomfort ersetzt.

Im Einverständnis mit der Corvatsch AG als Grundeigentümerin wurde der Firma Marco Fümm Transporte noch einmal, auf Zusehen hin, die Erlaubnis erteilt, auf einem beschränkten Teil des Parkplatzes bei der Talstation Furtschellas Material zu lagern sowie nicht im Gebrauch stehende Fahrzeuge abzustellen.

Baupolizei:

Dem Hotel Schweizerhof wurden Sanierungsarbeiten im 3. und 4. OG des Hotels (ohne Veränderungen an der Fassade) bewilligt.

Die Cabelli AG erhält die Bewilligung, auf dem Balkon im 1. OG einen Windfang zu errichten.

Im Zusammenhang mit Bohrarbeiten für eine Erdsondenheizung wurde mit Wasser versetzter Bohrschlamm in die Kanalisation eingeleitet. Die betroffenen Abwasserleitungen mussten auf Kosten der Bauherrschaft gespült werden.

Das Baugesuch von Hanspeter und Theres Nett für den Umbau den Wohnhauses und den Ausbau des Stalles in der Kernzone Fex Vaüglia wurde mit Auflagen bewilligt.

Roger und Martina Rominger wurde die Gastwirtschaftsbewilligung erteilt, im Winter 11/12 bei ihrem Hof in Fex Platta einen Verpflegungsstand im Freien zu betreiben.

Franziska Durband wurde die Asphaltierung der Privatstrasse Muttals bewilligt.

Das Baugesuch der Gebrüder Clalüna und Urs Reich für einen unterirdischen Verbindungsgang zwischen der Tiefgarage und der Chesa Sinfonia inklusive öffentlichem Ausstieg wurde bewilligt, nachdem währen der öffentlichen Auflage keine Einsprachen eingegangen sind.

Der AG Post und Mercatorium wurde eine geringfügige Projektänderung im Meldeverfahren ohne neuerliche öffentliche Ausschreibung bewilligt. Die Änderungen bezüglich der Kontingentszuteilung sind auf der Gemeindehomepage publiziert.

Aldo Salis wurde die Bewilligung erteilt, seinen Stall in der Erhaltungszone Buaira zu einem Ferienhaus auszubauen. Die Baufreigabe erfolgt aufgrund der Kontingentierung auf das Jahr 2014.

Schule:

Der Gemeindevorstand lehnt grossmehrheitlich die Mutation der Gemeindeschule Sils zum Konzept einer eigentlich zweisprachigen Schule, wie es von der Arbeitsgruppe der Schulräte Sils und Silvaplana erarbeitet wurde, ab und will entsprechend keinen Antrag vor der Gemeindeversammlung zur Einführung des Konzepts stellen. Er will demnach vorderhand beim Status Quo mit einer grundsätzlich romanischen Schule mit untergeordnetem Unterricht auf Deutsch bleiben, bis eine bessere neue umsetzbare Lösung gefunden wird.

Werkgruppe:

Der Gemeindevorstand hat nach Evaluation diverser Bewerbungen Jonny  Fallini als neuen Werkgruppenangestellten für die Wintersaison 11/12 angestellt.

Aufgrund einiger Rückmeldungen und Reklamationen legt der Gemeindevorstand klar fest, dass das Aufbieten der Schneeräumungsfirmen entsprechend den geschlossenen Verträgen durch den Werkgruppenleiter oder den Strassenfachchef zu erfolgen hat und die Schneeräumer bei allfälligen Reklamationen darauf verweisen sollen, dass die Gemeinde für das Aufgebot zuständig ist.

Wasser / Abwasser / Kehricht:

Die Arbeiten für die Verlegung einer neuen Meteorwasserleitung angrenzend an die Residenza Lagrev, mit welcher das Meteorwasser dieser Liegenschaft von der ARA ferngehalten werden soll, wurden der Baufirma Kuhn vergeben. Die Arbeiten mit dem Anschluss sind inzwischen erfolgt.

Der Gemeindevorstand gibt einen Betrag von rund Fr. 10'000.-- für die Anschaffung von 30 neuen Wasserzählern, die funkgesteuert von ausserhalb von Gebäuden abgelesen werden können, frei.

Im Quartier Seglias wurden je zwei Kehricht- und Glashalbunterflurcontainer als Ersatz für die beiden wartungsintensiven bestehenden Kehrichhäuschen gesetzt.

Diverses:

Die Termine für die Gemeindeversammlungen 2012 werden vorläufig auf Freitag, 23.3.2012, Donnerstag, 3.5.2012, Freitag, 20.7.2012 und Freitag, 30.11.2012 angesetzt.

Folgenden Institutionen bzw. Organisationen wurden Beiträge gesprochen: Hockeyclub Silvaplauna/Segl, „Night Ride“ auf dem Corvatsch im Rahmen von „Jeder Rappen zählt“

29.12.2011/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 7


Tourismus:

Die Zukunft des Silser Nachtsprints (auch bekannt als Passlung tres Segl) wurde an einer Sitzung mit Vertretern des Gemeindevorstandes, Skiclub Sils, Snow Sports Sils GmbH sowie des Vereines Sils Tourismus besprochen. Grundsätzlich stellt der Anlass einen sportlichen Höhepunkt im Winter dar und deshalb ist die klare Bereitschaft vorhanden, den Anlass weiterhin durchzuführen. Es wird jedoch vorausgesetzt, dass dies für die nächsten 4 – 5 Jahre vertraglich mit dem Engadin Skimarathon vereinbart werden kann.

Für das traditionelle Optimisten-Segellager für Jugendliche vom 8. bis 14. Juli 2012 auf dem Silvaplanersee wird die Bewilligung unter den Auflagen wie in den Vorjahren erteilt.

Als Ergebnis einer Begehung mit Vertretern touristischen Interessengruppen sowie diverser kantonaler Ämter bezüglich der Verbindung Bootshaus Sils nach Isola ist klar geworden, dass ein Radweg (welcher 2,5m Breite aufweisen müsste) landschaftlich nicht verträglich ist. Nunmehr soll die Lösung eines Radweges entlang der Kantonsstrasse, so wie er auch im Regionalen Richtplan vorgesehen ist, forciert werden.

Ortsplanung

Der Gemeindevorstand hat die planerischen Grundlagen für die Erweiterung der Gewerbezone Föglias beraten. Diese sollen nach der Überarbeitung durch den Planer noch vom Rechtsberater überprüft werden. Die Vorprüfung bei den kantonalen Amtsstellen und die öffentliche Mitwirkungsauflage sollen im 4.Quartal initiiert werden.

Öffentliche Bauten

Das ehemalige Polizeibüro im Erdgeschoss des Magazins Cumünel wird in dieser Funktion nicht mehr benötigt und ist zur Vermietung ausgeschrieben worden.

Im Zusammenhang mit den Massnahmen zur ökologischen Aufwertung der Silser Schwemmebene ist geplant, in diesem Herbst den Holzsteg, welcher den bisherigen Uferweg ersetzen soll,  zu erstellen. Die Arbeiten zum Rückbau des bisherigen Uferweges sind im kommenden Frühling vorgesehen und sollen entsprechend im Budget vorgesehen werden.

Die Quellwasserfassung für die Alp Muot Selvas wird für rund CHF 35‘000 in Stande gestellt.

Baupolizei:

Das Baugesuch der Baugesellschaft „Ladure“ wurde in die Kontingents-Warteschlaufe aufgenommen. Die Publikation des Gesuches wird zusammen mit dem noch einzureichenden Gesuch für die erforderliche Erweiterung der Tiefgarage erfolgen.

Die Neueindeckung und Isolation des Daches der Chesa Erscars, Val Fex, wurde im Meldeverfahren bewilligt.

Für das Hotel Seraina wurden Reklameanschriften (nicht beleuchtet) an der Ostfassade bzw. am Geländer des Terrassenrestaurants bewilligt.

Das Baugesuch für einen unterirdischen Verbindungsgang zwischen der Tiefgarage Seglias II und der Chesa Sinfonia inklusive öffentlichem Ausstieg wurde abgelehnt, da ein Teil des oberirdischen Ausstieges entgegen den Vorgaben im Quartierplan auf der Privatparzelle 2871 zu liegen gekommen wäre.

Forstwesen:

Sebastian Engler wurde als neuer Forstlehrling für die Jahre 2012 – 2014 gewählt.

Im Zusammenhang mit dem grossen Schneefall Ende September sind grosse Mengen an Fallholz und Geäst angefallen, welche zu höheren Transport- und Entsorgungskosten führen werden.

18.10.2011/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 6


Tourismus:

Die durch die Witterung verursachten Schäden an der neuen Mountainbikeverbindung in der Val Rabgiusa wurden instandgestellt.

In einem Workshop des Vereins "Sils Tourismus" erarbeitete "Handlungsfelder" für den Kurort Sils, sollen von der etablierten Arbeitsgruppe, die den Massanhmenkatalog zum Silser Leitbild jährlich überarbeitet, aufgenommen werden.

Der Gemeindevorstand kann sich nach Erörterung der Situation der Arbeitsstelle des Kultur- und Sportmanagers dem Antrag des Vorstandes des Vereins "Sils Tourismus" anschliessen, das Pensum des Angestellten ab August 2011 auf eine Vollzeitstelle anzuheben.

Ortsplanung:

Der Gemeindevorstand hat einen Entwurf für eine Absichtserklärung zwischen der Ge­meinde und der Corvatsch AG betreffend Neubau eines Hotels bei der Talstation erarbeitet und diese dem Verwaltungsrat der Corvatsch AG als Vorschlag unterbreitet.

Den Interessenten für die neue Gewerbezone wurde ein Berechnungsmodell zur Verfügung gestellt, mittels welchem diese aufgrund der Baurechtsfläche, -dauer sowie einer allfälligen Vorfinanzierung der Erschliessungskosten den jährlichen Baurechtszins berechnen können.

Öffentliche Bauten:

Bezüglich der ökologischen Aufwertungsmassnahmen am Silvaplanersee im Mündungs­bereich der Fedacla fasst der Vorstand folgende Beschlüsse:

  1. Es soll keine Naturschutzzone ausgeschieden werden bzw. kein Betretungsverbot erlas­sen werden.
  2. In Fortsetzung des Brückengeländers soll bis zu Abzweigung zur Kläranlage ein Bündner­zaun erstellt werden.
  3. Bezüglich Kosten erwartet der Gemeindevorstand eine paritätische Beteiligung der Pro Lej da Segl wie auch namhafte Beiträge des Kantons.
  4. Die Mieter der Bootsplätze sowie die Vertreter der Segler und Surfer sollen persönlich orientiert werden.


Baupolizei:

Auf Anfrage wurde dem Landwirtschaftsbetrieb Clalüna die Baubewilligung für den Neubau einer Kalberbox um ein Jahr verlängert.

Emilio Coretti wurden Sanierungsarbeiten inklusive Dacherneuerung an seinem Ferienhaus in Grevasalvas bewilligt.

Der Primule AG wurde unter Auflagen die Bewilligung für den Neubau von zwei Einfamilien­häusern auf Parzelle 2793 erteilt.

Die Neueindeckung und Isolation des Daches der Chesa Drög wurde im Meldeverfahren bewilligt.

Für den Umbau des Partyraumes und die Überdachung des Eingangs wurde der StWEG Residenza Lagrev die Bewilligung erteilt.

Das Gesuch der Meuli AG für eine neue Reklamebeschriftung wurde positiv beantwortet.

Feuerwehr:

Die vom Verbandsvorstand Trais Lejs beantragten Änderungen am Bussen- und Besoldungs­reglement sollen anlässlich der Budgetversammlung dem Souverän zu Geneh­migung unter­breitet werden.

Landwirtschaft:

Auf Initiative der Landwirtschaftskommission hat im Zusammenhang mit den Drainagen in der Seeebene eine Begehung mit den betroffenen Landwirten, verschiedenen Grundeigen­tümern und diversen Vertretern von kantonalen Ämtern stattgefunden. Es haben sich daraus folgende Erkenntnisse ergeben:

  • Neue Drainagen oder der Ersatz der bestehenden Drainagen sind gestützt auf die Natur- und Heimatschutzgesetzgebung nicht mehr zulässig.
  • Die Ausbildung kleiner, nicht tiefer Entwässerungsgräben, die nur das Oberflächenwas­ser wegführen, ist in Koordination mit dem landwirtschaftlichen sogenannten Vernet­zungsprojekt denkbar.
  • Der geplante Rückbau des Uferwegs am Silvaplanersee Ufer wird als sehr intelligent erachtet, weil dadurch ein eigentlicher Damm weggetragen würde, der den Ablauf des Wassers verhindert.
  • Die bestehenden grossen Kanäle, die ständig Wasser führen, sollen durchaus unterhal­ten werden können.

Diverses:

Die Anfragen des Fischereivereins Lej da Segl für das Eisfischen auf dem Silsersee sowie für eine öffentliche Grillstelle in Plaun da Lej wurden abschlägig beantwortet.

Der Vorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass sich alle Mitglieder der Geschäftsprüfungs­kommission für die neue Amtsperiode 2012 – 2014 zur Wiederwahl stellen.

In Zukunft sollen die Gemeindesteuerrechnungen zusammen mit den Kantons- und Bundes­steuern Anfang Jahr versandt werden. Der Zahlungstermin für die Gemeindesteuern wird unverändert per Ende Juli belassen.

Es wurden für folgende Vorhaben Beiträge gesprochen: Curling Club Sils für das 60. Giandaplatta-Tournier, Seereinigung durch diverse Tauchclubs

12.09.2011/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 5


Tourismus:

Der Corvatsch AG wird gegen Entrichtung der ordentlichen Wassergebühren bis auf weiteres gestattet, im Zeitraum vom 1. November bis zum 20. Dezember für die Pistenbeschneiung zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ab dem Gemeindenetz Wasser zu beziehen.

Eine erneute Anfrage seitens „Loipen Engadin“ für die gemeinsame Anschaffung einer Loi­penmaschine geringen Gewichts für die Seenregion für die Zeit Anfang Winter, da die Eisschicht noch nicht voll tragfähig ist, wird abschlägig beantwortet, da die Maschine als nicht anschaffungswürdig beurteilt wird und für die beschränkte Zeit, in welcher sie zum Ein­satz käme, unverhältnismässig wäre.

Der Vorstand hat die Wassersportveranstaltung „Stand-Up-Paddeling“ dem Silsersee bewil­ligt. Diese soll am 4. September stattfinden. Ein Motorboot darf nur bei Notfällen eingesetzt werden.

Auch dieses Jahr wurde ein Abschnitt der historischen Trockensteinmauer an der Via da Truochs saniert. Die Arbeiten wurden von der Stiftung Umwelteinsatz ausgeführt.

Ortsplanung

Der Gemeindevorstand will eine Analyse der durch Zweitwohnungen verursachen Kosten und deren Nutzen in Auftrag geben. Allenfalls kann eine solche Analyse auch mit anderen Oberengadiner Gemeinden koordiniert werden.

Im Zusammenhang mit der im Herbst geplanten Erneuerung der Strasse vom Kreisel bis zur Parkhauseinfahrt wurde ein Projekt erarbeitet, welches die Machbarkeit und die Kosten eines Trottoirs entlang des Fainera-Parkplatzes geprüft hat. Der Gemeindevorstand ist zum Schluss gekommen, dass der damit zu erreichende Nutzen nicht im Verhältnis zu den Kosten (Fr. 157'000.--) steht. Die Sicherheit für die Fussgänger ist im Abschnitt des Parkplatzes nicht besonders gefährdet und man verzichtet deshalb auf eine Ausführung des Trottoirs.

Für die neuen Strassen- und Hausnummernschilder hat sich der Gemeindevorstand nach Einzug verschiedener Offerten für eine Ausführung in Aluguss und mit Reliefschrift entschieden. Die Montage sollte bei Einhaltung der Lieferfrist noch vor der Wintersaison erfolgen können.

Öffentliche Bauten

Es wurde die Erstellung eines Renovationsprogrammes für die gemeindeeigenen Liegen­schaften in Auftrag gegeben um anhand dieses die notwendigen Arbeiten zu planen und ausführen zu können.

Von der nationalen Stromnetzgesellschaft „Swissgrid“ ist ein positiver Bescheid zur Anmel­dung einer kostendeckenden Einspeisevergütung für das geplante Trinkwasserkraftwerk im Fex erteilt worden.

Baupolizei:

Aldo Salis wurde die Bewilligung erteilt, die Arbeiten zum Erhalt der Gebäudesubstanz sei­nes Stalles in Buaira auszuführen.

Heinz Ming hat ein Vorprojekt zur Erweiterung seines Werkhofes auf der bestehenden Bau­rechtsparzelle 2928 eingereicht. Ein zentraler Punkt ist die Frage, ob die Gemeinde ein Grenzbaurecht gewährt. Diese Frage soll an der nächsten Gemeindeversammlung der Be­völkerung unterbreitet werden.

Für die Errichtung einer Sicht- und Windschutzwand beim Gartensitzplatz der Chesa Muretto wird Herrn Jacoma die Bewilligung erteilt.

Der AG Hotel Waldhaus wurden die folgenden Bewilligungen erteilt: Zusammenlegung zweier Wohnungen in der Chesa Spuonda und Umnutzung eines Abstellraumes in ein Schlafzimmer in der Chesa Oscar.

Forstwesen:

Die notwendigen Mittel für den Ersatz der Hölzer für die Marathon-Loipenbrücke bei der Tal­station Furtschellas werden freigegeben.

Diverses:

Für die Gemeindeversammlung von Freitag, 26. August 2011 werden die folgenden Traktanden festge­legt:

-     Spezialkredit für neues WC-Häuschen Sils Baselgia

-     Teilrevision Ortsplanung Hotel Waldhaus zwecks Erweiterung für Speisesaal, Fumoir und Wellnessanlage

-     Gesuch um Einräumung Näherbaurecht für Bauvorhaben Heinz Ming auf Baurechtspar­zelle Nr. 2928, Gewerbezone Föglias

-     Ermächtigung an Gemeindevorstand zur Erteilung von Wasserrechtskonzessionen für Wärmepumpen mit Grundwasser

-     Reduktion der Grundgebühren Wasser, Abwasser und Kehricht

Es wurden folgende Beiträge gesprochen: Ferien(s)pass 2011, Selbstverteidigungskurs für Mädchen, Nietzsche-Kolloquium, Verein Pro Idioms.

08.08.2011/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 4

 

Tourismus:

Da vom Betreiber des Motorboots wiederholt bei tiefem Wasserstand die Anzeige erfolgt, dass ihm die Anlegestellen beim Bootshaus und in Maloja zum Anlegen mit dem Schiff wegen der ungenügendem Tiefe Mühe bereiten, ist der Vorstand einverstanden, den Seegrund bei der Anlegestelle auf Gemeindegebiet Sils beim Bootshaus leicht abzubaggern. Dabei soll auch gleich der Seegrund im Bereich bei der Einwasserungsrampe beim Bootshaus geringfügig abgebaggert werden.

Für die Ersatzbeschaffung einer Loipenmaschine wurde der Firma Kässbohrer der Zuschlag erteilt. Anschaffungspreis Fr. 199'800.--, abzüglich Rücknahme der alten Maschine zu Fr. 48'600.--.

Der Vorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass die Konzession und Betriebsbewilligung für die Sesselbahn Prasüra – Furtschellas bis in das Jahr 2036 verlängert wurde.

Öffentliche Bauten

Infolge Mieterwechsel wurden zwei gemeindeeigene Wohnungen nach öffentlicher Ausschreibung neu vergeben.

Der „Schilderwald“ bei der Ein-/Ausfahrt Sils Baselgia soll nach Absprache mit der Kantonspolizei auf das Notwendige reduziert werden.

Das Baugesuch für das neue Reservoir in Fex Curtins wurde zuhanden der öffentlichen Auflage verabschiedet.

Baupolizei:

Frau Jutta Wekherlin wurde die Bewilligung für eine Fenstervergrösserung sowie thermische Sanierung der Liegenschaft auf Parzelle 2779 in Sils Baselgia erteilt.

Das Baugesuch für eine unterirdische Kunstgalerie von Herrn Rudolf Maag wurde nach Überarbeitung bewilligt.

Kristofer und Karin Roelli wurde die Baubewilligung zum Umbau ihres Ferienhauses an der Via dal Cunfin erteilt.

Landwirtschaft:

Die Anfrage der Alp- und Sennereigenossenschaft zur touristischen (gastwirtschaftlichen) Nutzung der Alp da Segl in den Wintermonaten wurde aufgrund der fehlenden Erschliessung und der abschlägigen Antwort der Bürgergemeinde als Grundeigentümerin im ablehnenden Sinne beantwortet.

Anlässlich einer Sitzung mit der Landwirtschaftskommission wurden verschiedene Belange besprochen, so etwa die Ernteausfälle wegen der Loipenpräparation, die Unterhaltsarbeiten an bestehenden Drainagen, Flurwegen und Brücken und auch Fragen rund um die Mutterkuhhaltung. Ebenso wurde übereinstimmend festgestellt, dass für die Kommission ein Regulativ zu erarbeiten ist, in welchem Aufgaben, Verantwortung und Kompetenzen geregelt werden.

Forstwesen:

Für die Behebung der im Rahmen einer Nachkontrolle festgestellten Mängel an den Elektroinstallationen im Forstwerkhof werden rund CHF 6‘600 freigegeben.

Schule

Seitens der Arbeitsgruppe „zweisprachige Schule“ wurden die Arbeiten für die Einführung eines solchen Modells vorangetrieben und mittlerweile liegt die Zustimmung des kantonalen Erziehungsdepartementes vor. Der Gemeindevorstand kann nur hinter einem solchen Konzept stehen, wenn die konsequente Umsetzung bis in die 9. Schulklasse sichergestellt ist. Als Vorbereitung für den Volksentscheid wird eine Stellungnahme vom Erziehungsdepartement eingeholt, ob der Gemeinde Sils auch eine reine deutschsprachige Schule oder auch eine zweisprachige Schule nach dem Modell „Trin“ (ohne Oberstufe) offen stehen würden.

Diverses:

Der Termin für die Gemeindewahlen wird auf den 9. Dezember 2011 festgelegt, auch wenn der Termin an sich für sehr spät erachtet wird, da er neu gewählten Personen nur wenig Vorbereitungszeit auf das neue Amt zulässt. Bei einer künftigen Verfassungsänderung soll diesem Punkt Beachtung geschenkt werden, damit Wahlen künftig schon früher als wie nach geltender Verfassung erst ab November angesetzt weden können. Von den bisherigen Vorstandsmitgliedern haben Vizepräsident Markus Moser, Finanzfachchefin Lucrezia Giovanoli sowie Suppleantin Martina Salis erklärt, dass sie für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Der Andrea Robbi Stiftung wurde ein Beitrag von CHF 5‘000 zugesprochen.

23.06.2011/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 3

 

Tourismus

Die von einer Oberengadiner Gemeinde vorgetragene Idee zur präventiven Schaffung eines Loipenfonds bei prekären Schneeverhältnissen wird ablehnend beantwortet. Der Vorstand vertritt die Meinung, dass besondere Verhältnisse besondere Massnahmen erfordern und gegebenenfalls kurzfristig über die Bereitstellung finanzieller Mittel entschieden werden soll.

Das Gesuch für die Unterstützung einer Kandidatur für die Durchführung des Langlaufanlasses „Tour de Ski“ wird trotz der grossen zu erwartenden Medienwirkung abgelehnt, da der Anlass in der bereits mit Veranstaltungen stark befrachteten Hochsaison stattfinden würde und nicht wie erwünscht eine  Belebung der Nebensaison bringen würde.

Gestützt auf die kommunale Uferverordnung wird ein Gesuch zur Aufnahme des Segelbetriebes bereits am 1. Juni abgelehnt. Der Segelsport ist in Sils gemäss Verordnung erst ab dem zweiten Juni-Wochenende erlaubt.

Der Gemeindevorstand unterstützt das Gesuch der Corvatsch AG, den Wasserweg zu den 6 Lejins ins Bünder Wanderwegnetz aufzunehmen und leitet es befürwortend an die Bündner Arbeitsgruppe Wanderwege zur Behandlung weiter.

Für die Veranstaltung Alpinathlon 2011 wurde die Streckenbewilligung für das Gemeindegebiet Sils erteilt unter dem Hinweis, dass keinerlei Markierungen mit Farbspray angebracht werden dürfen und andere Markierungen nach Veranstaltungsende zu entfernen sind.

Regionale Belange

Der Gemeindevorstand hat sich gegenüber dem Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement geäussert, dass er bereit wäre, in einer breit abgestützten projektbegleitenden Kommission im Zusammenhang mit der Strassenverbindung Sils-Maloja mitzumachen.

Der Gemeindevorstand ist bereit, den Defizitbeitrag für die Jahre 2011 und 2012 für das unter Finanzierungsproblemen leidende Kulturarchiv Oberengadin auf je CHF 4‘500 zu verdoppeln. Er möchte verhindern, dass das Archiv zu einer festen Kreisinstitution mit staatlich garantierter finanzieller Alimentierung erklärt wird, weil dann haushälterisches Finanzgebaren erfahrungsgemäss eher schwindet.

Ortsplanung

Der Vorstand hat, wie bereits in dieser Zeitung publiziert, beschlossen, eine Planungszone (Bausperre) zu erlassen mit dem Zweck, die klassische Hotellerie zu fördern und Umnutzungen von Hotels in Zweitwohnungen und/oder Aparthotels oder dergleichen zu verhindern.

Baupolizei

Wiederum mussten diverse Hotels zur Abschaltung der Weihnachtsbeleuchtungen aufgefordert werden. Für eine permanente Beleuchtung ist ein Baugesuch zu stellen.

Das Baugeschäft H. Kuhn AG wurde angeschrieben und darauf hingewiesen, dass es gemäss Personaldienstbarkeitsvertrag den bisherigen Standort bis Ende 2011 zu verlassen hat. Es soll dem Gemeindevorstand darüber Auskunft geben, wie es die Aufgabe und den Rückbau plant.

Eine nicht näher konretisierte Voranfrage zur Einräumung eins Grenzbaurechtes in der Gewerbezone wurde zurückgewiesen. Der Gemeindevorstand weist darauf hin, dass man in der Vergangenheit mit solchen von der Gemeindeversammlung zu genehmigenden Dienstbarkeiten sehr restriktiv war. Er will ein solches Ansinnen erst anhand eines konkreten Projektes beurteilen.

Folgende Bauprojekte wurden in die Warteschlage für die Kontingentszuteilung Zweitwohnungsbau aufgenommen: Primule AG (Parz. 2793), Alf Fernau (Parz. 2863). Die aktuelle Übersicht ist jeweils auf der Gemeindehomepage (unter Infos A-Z, Kontingentierung) abrufbar.

Landwirtschaft:

Mit der Landwirtschaftskommission wurde die Wasserversorgung der Weiden auf Muott’Ota sowie die Errichtung eines Tretweges zur Mutterkuhweide auf der Alp Muot Selvas besprochen.

Eine Anfrage der Alp- und Sennereigenossenschaft zur touristischen Nutzung der Alp da Segl in den Wintermonaten wurde der Bürgergemeinde als Grundeigentümerin und der Landwirtschaftskommission als beratendes Organ des Gemeindevorstandes zur Stellungnahme unterbreitet.

Umwelt

In einer Besprechung mit der Arbeitsgruppe Silser Schwemmebene wurden die nächsten Schritte diskutiert, die in der Planung der Erstellung eines Holzsteges und des Rückbaus des seeseitigen Wanderweges bestehen. Nach der Umsetzung dieser Schritte wäre die Verlegung der Bootsplätze sowie der heutigen Brücke anzupacken. Am 3. Juli 2011 wird durch die Engadiner Naturforschende Gesellschaft eine Besichtigung für das Publikum angeboten.

Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Kehricht

Aufgrund der (schlechten) Erfahrungen der letzten Jahre entscheidet sich der Gemeindevorstand, die Grüngutsammelstelle beim Forstmagazin mit einer Videoüberwachung auszustatten.

Der Gemeindevorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass sich die Tourismusinteressenz mit der Thematik der Küchenabfallverwertung beschäftigt und auch Alternativen zur heutigen Lösung prüft.

Öffentliche Bauten 

Die Probleme um die Holzschnitzelheizung im Schulhaus konnten immer noch nicht einer befriedigenden Lösung zugeführt werden. Die Kosten für die Behebung des letzten Störfalles im Februar belaufen sich auf CHF 6‘600.

Zwei frei werdende Gemeindewohnungen werden in der Engadiner Post und auf der Gemeindehomepage zur Vermietung ausgeschrieben.

Die Arbeiten für die Sanierung der Strasse Sils Maria wurden wie folgt vergeben: Baumeister: H. Kuhn AG CHF 194‘919, Belagsarbeiten: Walo AG CHF 171‘276, Sanitärinstallationen: Ch. Adank CHF 98‘715.

Diverses

Für das traditionelle Altjahreskonzert „Sinfonia“ wurde ein Beitrag gesprochen.

27.04.2011/MEU

 

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 2

 

Tourismus:

Das Verwaltungsgericht hat eine im Submissionsverfahren für die Ersatzbeschaffung eines neuen Loipenfahrzeugs erhobene Beschwerde abgewiesen. Das neue Fahrzeug wird wegen der mit der Beschwerde verbundenen Verzögerung der Beschaffung somit erst auf die nächste Wintersaison zur Verfügung stehen.

Für die im Sommer in Sils stattfindende Opernveranstaltung wird die Bewilligung erteilt, beim Hotel Waldhaus ein Hinweisplakat über die Strasse spannen zu dürfen, beim Kreisel und auf der Zufahrtstrasse zum Parkhaus Hinweisschilder aufzustellen und an der Abendkasse für Veranstaltungsbesucher Parkhaustickets zu einem Pauschalpreis zu verkaufen. Der Preis für dieser Billette wird pauschal auf Fr. 3.--  pro Abend, gültig bis Mitternacht, festgelegt.

Der Handwerkermarkt wird dieses Jahr am Freitag, 22. Juli stattfinden. Die entsprechende Bewilligung wurde erteilt.

Der Gemeindevorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass das zuständige Bundesamt die Konzession und die Betriebsbewilligung der Pendelbahn Sils Maria – Prasüras (Luftseilbahn Furtschellas) unter Auflagen bis zum 28. Februar 2036 erneuert hat.

Finanzen

Die erste Lesung der Jahresrechnung 2010 hat stattgefunden und es kann festgehalten werden, dass das Resultat befriedigend ausgefallen ist.

Regionale Belange

Der Gemeindevorstand hat sich zum Regionalen Richtplan, der sich zurzeit in einer internen Vernehmlassung befindet, ausführlich geäussert. Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Richtplan auch öffentlich aufgelegt werden und es wird jede Person sich dazu äussern können.

Baupolizei:

Aldo Salis wurde für den Umbau eines Stalles in Buaira in ein Ferienhaus das dafür notwendige Kontingent an Zweitwohnungsflächen für das Jahr 2014 zugewiesen. Das Baugesuch wird erst im Frühling publiziert werden, da noch eine Begehung vor Ort zu erfolgen hat.

Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Kehricht

Die Sperrgutsammlungen werden auf den 20. April und den 5. Oktober angesetzt.

Der Gemeindevorstand hat in zwei Fällen von vorschriftswidriger Kehricht- beziehungsweise Sperrgutentsorgung Bussen ausgesprochen.

Öffentliche Bauten: 

Nach Ostern bis ungefähr Mitte Juni soll der erste Abschnitt des Strassenabschnittes zwischen der Residenza Alpenrose und dem Dorfplatz saniert werden. Im Bereich des Dorfplatzes werden wegen einer Leitungsumlegung der Repower AG ebenfalls Grabarbeiten notwendig. Die Arbeiten werden so koordiniert, dass die Zufahrt möglichst einschränkungslos gewährleistet ist. Das Bauprogramm wird zur gegebenen Zeit auf der Gemeindehomepage publiziert werden.

Diverses:

Der Stiftung Nietzsche-Haus wurde ein Druckkostenzuschuss für die Publikation zum Anlass des 50-Jahr-Jubiläums zugesprochen.

14.03.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 1

 

Tourismus:

Der Gemeindevorstand befürwortet das Gesuch für eine Neubeschilderung der „Senda Se­gantini“, einer von Thusis bis Pontresina führenden Wanderroute. Insgesamt werden 26 Wegweiser auf Gemeindegebiet montiert, wobei 23 alte gleichzeitig entfernt wer­den.

Baupolizei:

Das Bauvorhaben für eine Unterflur-Sammelgarage für die Villa Laret wurde befürwortend dem Amt für Raumentwicklung als kantonale Bewilligungsbehörde für Bauten ausserhalb der Bauzone weitergeleitet, nachdem in der öffentlichen Auflage keine Ein­sprachen eingegangen sind.

Der Corvatsch AG wurde die Bewilligung zum Neubau eines Sprengstoffmagazins bei der Bergstation der Luftseilbahn Furtschellas erteilt.

Eine Voranfrage für die Konzentration des Erstwohnungsanteils in einer Altbaute bei einer Teilung einer Parzelle und der Errichtung eines Neubaus wurde aufgrund der Konzeption der Erstwohnungsvorschriften im Gemeindebaugesetz abschlägig beantwortet. Mit den entsprechenden Bestimmungen im Baugesetz wird bezweckt, dass die Erstwohnungs­verpflichtung durch zeitgemässen Wohnraum und nicht alten Wohnraum erfüllt wird.

Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Kehricht

Im kürzlich in den lokalen Medien publizierten Bericht über die Wasser-, Abwasser- und Kehrichtgebühren im Kanton figuriert Sils zum Teil bei den Gemeinden mit den pro Einwohner teuersten Gebühren. Der Gemein­devorstand stellt fest, dass sinnlose Ergebnisse entstehen, wenn man, wie im Bericht erfolgt, einfach das Total der Gebühreneinnahmen einer Gemeinde durch die Anzahl ihrer ständigen Einwohner dividiert und daraus eine Rangliste über die Höhe der Gebühren in den einzelnen Gemeinden auf­stellt. Die Gebühren werden nicht von der Wohnbevölkerung erhoben, sondern von allen Hauseigentümern, insbesondere also etwa auch von den in Sils im Verhältnis zum Wohnbevölkerungsstand sehr zahlrei­chen Ferienwohnungs- und Hoteleigentümern. Aussagekraft hätte eventuell z.B. ein Bezug zu den Gebäudeversicherungswerten in einer Gemeinde.

Öffentliche Bauten: 

Aufgrund der ausserordentlichen Witterungssituationen mit starkem Tauwetter, die zu erheb­lichen Eisbildungen in Fussgängerbereichen und entsprechenden Reklamationen führte, entschloss sich der Gemeindevorstand entgegen seiner sonst geübten Praxis, im Dorf­gebiet an für die Fussgängersicherheit neuralgischen Stellen Salz durch die Werkgruppe streuen zu lassen. Das Salzen erfolgte mit Mass und mit Splitt gemischt.

Forstwesen:

Die Richtpreise für Dienstleistungen des Forstdienstes Sils-Silvaplana für das Jahr 2011 wurden genehmigt.

Polizeiwesen:

Ab 1. Januar wurden die Polizeiaufgaben der Kantonspolizei übertragen. Da der für Sils zuständige neue Sicherheitsassistent der Kantonspolizei seine Stelle erst am 1. Mai antreten wird, wurde für die Übergangs­zeit mit der Kantonspolizei Silvaplana und der Securitas eine Lösung zur Patrouillentätigkeit gefunden. Die Vertragsunter­zeichnung fand im Januar mit Frau Regierungsrätin Barbara Janom Steiner in Plaun da Lej statt.

Gemeinsam mit der Gemeinde Silvaplana und der Corvatsch AG wurde ein Konzept zur Vornahme von Kontrollen des winterlichen Betretungsverbotes in den Wald- und Wildschonzonen erarbeitet.

Es wurde die Frage aufgeworfen, inwieweit Ferienwohnungsvermieter oder Hauswarte von Ferienwohnungen in der Val Fex berechtigt sind, Gästetransporte auf der verkehrsbeschränkten Fexerstrasse auszuführen. Unbestritten ist, dass die Hotels nach Gemeindereglement über das Befahren von Gemeindestrassen ihre Gäste mit ihren Hotelbussen befördern dürfen. Der Vorstand hielt fest, dass aufgrund des Reglements grundsätzlich eine restriktive Bewilligungspraxis zu üben ist und dies auch wei­terhin erwünscht ist. Er gelangte in Anwendung des der Bewilligungsbehörde grosses Ermessen für im Reglement nicht explizit geregelte Fälle zugestehenden Art. 12 des Reglements zum Schluss, dass es sämtlichen Vermietern und Hauswarten von Ferienwohnungen in der Val Fex - ob sie dort Wohnsitz oder Wohneigentum haben oder nicht - erlaubt sein soll, bei der An- und bei der Abreise ihrer Gäste einmalig je eine Trans­portfahrt für ihre Gäste auszuführen, wobei Voraussetzung sein muss, dass Gepäck für die Gäste zu transportieren ist. Weiterhin nicht erlaubt ist jedoch, dass fahrberechtigte Einwohner, Hauseigentümer oder Hoteliers im Tal ihre Autos Feriengästen zur selbstständi­gen Fahrt ins Tal überlassen. Die Fahrberechtigung für die Val Fex ist persönlich und nicht auf ein Auto per se ausgestellt. Weiterhin Voraussetzung für die bewillig­ten Fahrten ist das Vorhandensein eines Bewilligungsausweises (Vignette oder grüner Zet­tel).

Gebäudeadressierung:

Die neu einzuführenden Strassennamen und Hausnummern wurden öffentlich aufgelegt. Nach den erfolgten Eingaben wurde nun die definitive Fassung auf der Homepage der Gemeinde publiziert.

Diverses:

Gemeindevizepräsident Markus Moser hat seine Demission per Ende der laufenden Amts­periode eingereicht.

Folgenden Institutionen bzw. Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: GV World Loppet 2011 im Engadin; Romanisches Kinderlieder-CD-Projekt „Ramba Zamba“; Musikgesellschaft Silvaplana; Schweizermeisterschaften Snow Board 2011 auf Furtschellas, Verein Pro Idioms.

15.02.2010/MEU